Technik

Winchen

Winchen oder Winden sind kleiner Helferlein, die Seile mit großer Kraft anziehen können. Dazu müssen die Getriebe regemäßig gewartet werden und dann laufen die, wie „geschmiert“ – klar.
In der vergangenen Saison, bin ich nicht dazu gekommen oder hatte keine Lust aber immer mit schlechtem Gewissen. Jetzt war es soweit und es war SEHR nötig, wie man sieht.

Altes Fett ist auf jeden Fall besser als keins. Eine ganze Menge Teile. Die beiden Elektrowinschen waren ja noch ganz OK, aber… die Schotwinschen haben es echt nötig gehabt.

Und nach der Behandlung fast wie neu:

Winchen Read More »

Lithium – ein gamechanger

Das ist ja einfach, Batteriefach ausmessen, LiFePo Zellen bestellen, BMS dran, ein paar Strippen (Überbegriff für elektrische Leitungen), einbauen, vorhandene Elektronik umprogrammieren, fertig. Dauer…. naja

Ein Schwedischer Liegeplatznachbar hatte im Herbst erwähnt, dass er in 2024 mit dem Auto von Stockholm nach Kreta fährt und in Lindau vorbei kommt. Meine Frage, ob er Lithium Batterien mitnehmen kann, hat er zustimmend beantwortet und so habe ich beschlossen, mich im Herbst/Winter mit dem Eigenbau von Lithiumbatterien zu beschäftigen.
Der Versand per Post oder Spedition ist derzeit extrem schwierig bis unmöglich und so kam mir das Angebot sehr entgegen.

Nachdem die Zellen da waren und ich gefühlt eine Million YouTube-Videos zu dem Thema angesehen hatte, erschien alles ganz einfach, war es tatsächlich auch aber zeitraubend. Zunächst hatte ich mich für ein BMS (BatterieManagementSystem) von Daly entschieden. Das hat meine Erwartungen aber in keiner Weise erfüllt und ich habe dann ein BMS von JK erworben. Die machen genau das was sie sollen und halten alle Zellen auf fest dem identischen Niveau – genial. Eine besondere Hilfe war der Kanal von Andi, den ich hier gerne und wärmstens empfehle. https://www.youtube.com/@OffGridGarageAustralia (neues Fenster)

Michael, der Schwede, und seine Frau Marie haben die Batterien in Lindau übernommen und die waren dann einen Tag nach uns auf Kreta – das war super!
Vielen Dank

Wenn der Wagen Euch irgendwo überholt hat, da waren unsere beiden Batterien und der Akku vom Außenborder und der Victron Inverter/Charger. Alles entweder sehr schwer oder quasi nicht versendbar.

Und dann kam der Tag des Einbaues. Es passt nicht, über Winter ist das Batteriefach kleiner geworden, genauso, wie die Kleidung, die nach dem Fest nicht mehr passt. Mensch hab ich mich geärgert – puh!
Aber, jetzt sind die eingebaut und heute laden die gerade per PV-Anlage auf – läuft. Nur die Verkabelung – die hatte auch nicht gepasst – huch – muss ich, wenn ich das richtige Werkzeugt habe, nochmal „hübscher“ machen.

Die alten Batterien haben wir noch, falls etwas nicht so funktioniert, wie gewünscht, eingelagert und heute lädt die Photovoltaik schon den ganzen Tag die LiFePos – es wird…. glaube ich fest.
Hier sieht man:
Erstes Bild: Am Mittag 522 W Leistung, dann
Zweites Bild: Tageserlös bis 17:26 Uhr. Und
Drittes Bild: Der Ladestand der Batterie ist von 26% am Morgen jetzt bei 61% – Morgen Abend ist die voll – ich bin begeistert.

Lithium – ein gamechanger Read More »

Vorbereitende Arbeiten und kein Ende…aber bald :-)

Es geht wieder los – also zunächst mit der Arbeit und zwar:

Wir einige wissen, stand unsere Belle Amie über Winter an Land und weil das Leben auf einem Schiff ohne Wasser beschwerlich ist, waren wir bis zur Einwasserung eine Woche in einem nahe gelegenen Appartement.

Als erstes Stand der Einbau des neuen Bugstrahlruders an. Das ging fast einfach so, auch der elektrische Anschluss = easy-peasy.

Das ging tatsächlich flott.

Dann gleich noch die Logge (Geschwindigkeit durch das Wasser) erneuert, auch schick.

Vorbereitende Arbeiten und kein Ende…aber bald :-) Read More »

Geräteträger

Lehnt Euch zurück, holt Euch ein Getränk, es geht länger.
Der regelmäßige bange Blick auf den Batteriestand nervt und es muss eine Lösung für die Energieprobleme her, kurz, wir brauchen Photovoltaik. Um die irgendwo montieren zu können, spielen wir mit dem Gedanken einen Geräteträger anfertigen zu lassen, auf den dann die Module montiert werden können.
Die erste Planung zeigt, gar nicht so einfach, also machen wir vom Dinghi, vom Ufer und mit der Drohne von oben Aufnahmen, in die wir dann Möglichkeiten einzeichnen wollen, damit wir mal einen Eindruck bekommen. Gesagt getan, Dinghi zu Wasser Fotos machen, Drohne starten und schnell noch ein Bild von hinten.

So also der Plan und damit der Edelstahlschweisser ungefähr eine Ahnung bekommt, wie groß das werden soll, habe ich noch eine Fotomontage mit den Modulen angefertigt – alles maßstabsgetreu,

Los geht es, Angebot angefragt, erhalten und bestätigt, angezahlt und …. „Chill ma Alter“ (auf Deutsch: Geduld, nicht so schnell!) heißt auf Griechisch „siga siga“ -> im Moment sind Ferien, da geht gar nichts, aber ab September kann bestellt werden und dann geht es gleich mit Vollgas los.

Parallel habe ich noch in Athen Photovoltaikmodule bestellt und einen nötigen Umwandler (MPPT) aber dazu später.
Wir sind also fleißig von Samos, nach Kos hin und her und haben immer mal wieder angefragt, wie es denn so steht…

… und zack am 20. (in Worten: Zwanzigsten) 09. waren alle am Start und es ging los, also nicht gleich – siga siga – erstmal war eine kurze „Anprobe“ auch wegen der Längen und so, die Konsole achtern und das tragende dicke Rohr waren noch nicht dabei, aber gleich morgen, siga siga…

Und tatsächlich „gleich morgen“ also zwei Tage später, am 22.09., ging es weiter und es sah soweit gut aus, nur noch etwas wacklig.

Wir mussten die achterlichen Backskisten freiräumen, dort musste die alten Davits (Ausleger, an die man ein Dinghi hängen kann) demontiert und der neue Geräteträger montiert werden. Also sah es abenteuerlich auf dem Deck aus. Am Ende mit allen Verstrebungen war es aber ein tolles Ergebnis und mit den Photovoltaikmodulen zusammen top. Die elektrischen Leitungen konnte ich noch nicht anschließen, weil zunächst die passenden Stecker fehlten und danach die passende Crimp Zange, also erstmal Richtung Süden aufbrechen, in Kos habe ich dann die Zange leihen können und die Module endgültig anschließen.
Das Endergebnis ist den ursprünglichen Vorstellungen sehr Nahe gekommen und die Anlage bringt die erhoffte Leistung.

Unter dem Strich ist die Arbeit sehr gut gelungen, wir sind sehr zufrieden und können unsern Edelstahlbauer uneingeschränkt empfehlen.
Grüße gehen raus an Georgis Karpathakis, Boats and Parts, Leros.

PV-Module: Der erste Lieferant konnte den Transport nicht organisieren (?); wir hatten natürlich schon bezahlt und dann steigt der Blutdruck schon etwas, wenn man stornieren muss und auf Rückzahlung wartet. Das hat aber geklappt und der neue Lieferant hat die gleichen Module zum selben günstigen Preis innerhalb von drei Tagen für EUR 22,50 von Athen nach Leros geliefert, alles da, super.

Geräteträger Read More »

Bimini und Kuchenbude

Das Bimini ist komplett mit Sonnenseitenschutz

und seit 19. September ist auch die Kuchenbude fertig. Diese werden wir als Wintercover nutzen oder im Herbst in der Marina, wenn es auch mal regnen sollte

Diese Arbeiten wurden auf Leros in Lakki ausgeführt, was bedeutet, dass wir hier sehr oft und lange verweilen mussten. Mittlerweile bellen die Hunde nicht mehr, wenn wir vorbei gehen 😉

Bimini und Kuchenbude Read More »

Ein Edelstahl-PIN für EUR 2500,-

Manchmal ist es zum… naja, dass der Bugstrahl nicht funktioniert, ist ja schon eine Weile bekannt und dass der Ausbau des Propeller nichts gebracht hat, weil völlig OK, auch. Jetzt habe ich mit Hilfe eine sehr kundigen Nachbarn das System einem ausführlichen Test unterzogen und zunächst ging erstmal gar nichts mehr – OK, fast wie immer, aber ein Zusatzproblem war, dass eine Verbindung aus der Krimpung herausgewandert war und kein Strom mehr floss.

Dank geht raus an Peter und Yolanda von SY Funny Girl! Peter hatte in seinem Fundus nicht nur das nötige Werkzeug, sondern auch das nötige neue Anschlussteil. Wenige Augenblicke später dreht der Motor wieder. Das Geräusch, das entstand klang nicht so schön, eher kratzend und schmirgelnd. Ich habe dann, in der Hoffnung der Brechpin – ein Sollbruchteil zum Schutz des Getriebes – sei defekt, den Motor ausgebaut und dort obigen Edelstahlpin vorgefunden. Der bricht aber im Falle, dass der Propeller durch etwas festgehalten wird nicht, sondern überlastet das Getriebe, dass dann völlig unnötig und wie immer viel zu früh den Weg allen Irdischen geht.

Jetzt ist es also so, dass wir den Getriebeteil, der in dem Querrohr sitzt und den Bugstrahlpropeller antreibt – natürlich unter der Wasserlinie – , tauschen müssen.

Vetus ist ein bekannter und bewährter Hersteller für Bootstechnik und eine kurze Mail führte dazu, das der jetzt ca. 23 Jahre alte Propeller seit 2006 nicht mehr gebaut wurde und auch ein entsprechendes Teil nicht mehr vorrätig ist. Freundlicherweise hat der Mitarbeiter gleich ein Angebot für ein Tauschmodell mitgeschickt, wo wir jetzt wieder zu der Überschrift des Posts kommen. Ein bisschen Krangebühr, Fracht kommen noch dazu und es werden am Ende irgendwie EUR 2500,- sein… wenn nichts dazwischen kommt 😮
Eigentlich brauchen wir gar kein Bugstrahl 🙂

Wir werden das wohl im Herbst auf Kreta tauschen, da kommt das Boot über den Winter sowieso an Land.

Ein Edelstahl-PIN für EUR 2500,- Read More »

Starlink, mal sehen, was das so bringt, wir werden berichten.

Zunächst haben wir uns für einen wasserdichte Antennenumbau entschieden. Dazu musste der motorische Arm abgeschnitten werden:

Als nächstes das Ganze auf das Endmaß geschliffen und dann in den neuen Rahmen eingebaut.

Das Kabel aus dem alten Fuß ausbauen und nach Vorgabe im neuen Rahmen verlegen und den Ausgang mit Pantera wasserdicht „zuschmieren“.

Anstecken, Deckel drauf und verschrauben – mal sehen, ob dann noch alles geht 😮 .

Der Kabelanschluss sieht jetzt so aus. Den Router werde ich weglassen und die Antenne direkt an meinen Router am WAN-Port anschließen. Für die Stromversorgung habe ich einen 48V PoE (Power over Ethernet)-Adapter erworben und werde den dann entsprechend mit selbst konfektionierten Kabeln anschließen. Ich bin sehr gespannt und werde berichten.

Starlink, mal sehen, was das so bringt, wir werden berichten. Read More »