Blog

Einer geschenkten Gitarre schaut man nicht …

Fergus, A Capella, war an Bord und wir hatten einen weinseligen Abend mit viel Bier :-). Wir erzählten u.a. von der Autofahrt nach Kreta und das nix – also wirklich nix – auch meine Gitarre nicht – mehr ins Auto gepasst hat. Er erzählte von einer Gitarre, die Ihm „zugeflogen“ wäre, er würde aber nicht spielen und ich könne die gerne haben. Also: in der übernächsten Bucht trafen wir ihn wieder und als erstes sagte er, er habe noch die Gitarre und würde die vorbeibringen, gesagt getan. Hammer, ich habe eine Gitarre – voll Freude fing ich an zu stimmen, leider flog mir der Steg im hohen Bogen um die Ohren – Mist. Aber ein wenig Epoxy (hilft überall am Boot und immer) und der Steg war am Platz. Wie immer bei Arbeiten mit diesem Superkleber ist sorgfältiges Abkleben ein Muss, so auch hier:

Neue Saiten gibt es demnächst und ein Gesangbuch muss her, ich bin so schlecht im Textmerken. Aber klingen tut sie gut und bundrein ist sie auch, Danke Fergus!

Einer geschenkten Gitarre schaut man nicht … Read More »

Skyros – Wanderung

Nach Abstieg von der Festung ging es direkt auf unsere Wanderung, die wir uns bei Komoot ausgesucht hatten.
Es war sehr heiß, aber mit genug Wasser, Sonnenhut und dem Drang nach Bewegung – kein Problem.

Und Olaf hat alle Kirchen und Kapellen auf dem Weg fotografiert:

Die Wanderung war wunderschön, bis auf die Spinnen. Im 2. Viertel des Weges mussten wir uns durch Spinnennetze kämpfen und immer darauf achten, wohin das Netz mit der Spinne geschwungen ist. Und dann im großem Abstand vorbei. Ein Stock hat dabei geholfen, allerdings auch dazu geführt, dass zuviel Aufmerksamkeit den Spinnen und weniger dem Weg gewidmet wurde. Olaf ist gerutscht und hat sich zwischen Knie und Knöchel was verdreht. Er konnte GottseiDank weitergehen und ich habe dann mutig die Spitze übernommen und die Spinnen vertrieben.

Skyros – Wanderung Read More »

Skyros – Chora

Wir legen in der Linaria Marina an. Ein kleiner, sehr gut organisierter Hafen mit einer blauen Flagge, Mülltrennung und Waschmaschinen. Sogar ein Bügeleisen kann benutzt werden. Wir bleiben 4 Nächte an diesem Ort.

Im Hafen legt eine Fähre an und jedesmal wenn sie einfährt, wird „Also sprach Zarathustra“ komponiert von Richard Strauss gespielt.

Wir waschen Wäsche, gehen baden und lassen es uns gutgehen.

Mit dem Bus geht es in die Chora (so heißt immer der Hauptort einer Insel). Wir erklimmen die antike Festung mit dem byzantinische Kloster Ag. Jorgis.

Skyros – Chora Read More »

Die Nördlichen Sporaden (Skiathos, Skopelos, Alonnisos)

In Skiathos angekommen, sind wir zuerst in den alten Hafen gefahren. Dort gibt allerdings nur 2 Plätze für nicht Einheimische oder Ausflugsboote. Und die waren besetzt. Auch im neuen Hafen war alles voll. Am Stadtkai ist nur Platz für Tagesausflugsboote, nur am Schwimmponton gibt es unter der Woche Platz, wenn die Charterboote unterwegs sind. Somit haben wir uns links vor der Stadt geankert und sind mit dem Dinghi an Land. Diesmal meist gerudert.
Wir haben mal wieder in einem Waschsalon Wäsche gewaschen, waren dann auch beim Arzt, weil ich doch noch immer Probleme mit der Blase hatte. Die Folge natürlich Antibiotikum. Na toll.
Nach einem Abendessen in der Stadt haben wir auf dem Rückweg Livemusik aus einer Bar gehört, die uns gut gefallen hat. Also mal draußen hingesetzt und ein Bier bestellt. Irgendwann mussten die die Fenster schließen, um den Lärm drinnen zu halten. Hat mich erstaunt, da ansonsten hier in Griechenland manchmal die Musik bis morgens um 3 auf voller Lautstärke dröhnt.
Egal, wir dann auch nach drinnen gewechselt und hatten einen heiden Spaß. Es waren viele Engländer in der Bar, die auch, sowie wir, aus vollem Hals mitgesungen haben. Es wurden viele Klassiker gespielt, wie Sound of Silence, Highway to hell (also große Bandbreite). Und der Wirt hatte eine Becken von der Decke hängen, auf das er immer wieder gehauen hat, wenn es zur Musik passte. Also großer Spaß.

Nachdem Wasser und Batterie knapp wurden, sind wir zum Schwimmponton gewechselt. Unter der Woche und früh am Tag ist das möglich. Dort haben wir auch Peter und Yolanda von der Funny Girl wieder gesehen. Die Beiden waren auch gleichzeitig mit uns in Limni.
In Skiathos gibt es einen Flughafen und bei Nordwind, starten die Flugzeuge vom Strand weg. Dort versammeln sich immer viele Leute, dies sich diesem Blast aussetzen. Wir natürlich auch. Wow, da ist echt was los, dabei waren wir gar nicht so nah dran.

Von Skiathos ging es dann weiter nach Skopelos, wo wir am Kai festmachten. Funny Girl war auch schon da und wir haben dann auch abends ein Glas Wein zusammen getrunken. Die Beiden haben schon 30 oder 40 Tsd. Seemeilen hinter sich. Peter hat sich gleich unserem Problem mit dem Bugstrahlruder angenommen. Aber das steht ja schon im technischen Blog.
Wir machen eine schöne und anstrengende Klösterwanderung mit anschließendem erfrischenden Bad im Meer, das dort 28 Grad hatte.

Weiter nach Alonnisos, wo wir zuerst in einer klitzekleinen Bucht ankerten und zum 1. Mal Landleinen ausgebracht haben. Hat super funktioniert.
Am nächsten Tag weiter nach Stena Vala, wo wir in der Bucht ankerten. Nachdem wir kurz im Bett waren, ging der Ankeralarm los und wir mussten umankern. Nachts, ohne Mond, bei 20 Kn Wind, einer Ankerkralle, die nur per Hammer gelöst werden konnte. Ein Stress. Olaf hat dann noch bis 1:30 Uhr draußen gesessen, um das Ganze zu beobachten. Aber Anker hat gehalten.

Nachdem die Windvorhersage für die nächsten Tage 35 Kn ansagt, beschließen wir gemeinsam mit Peter und Jolanda nach Süden zur Insel Skyros zu segeln.

Die Nördlichen Sporaden (Skiathos, Skopelos, Alonnisos) Read More »

Im Pagasitischen Golf oder Golf von Volos

Der Golf hat uns erstmal mit einem Schrecken und nachfolgendem Ärger begrüßt. Aber der Reihe nach.
Wir haben uns getraut, den Gennaker zu setzen und sind so schön in den Golf von Volos reingesegelt. Und es gab einige Charterboote, die hier immer ohne AIS rumsegeln.
Direkt entgegen kam ein Katamaran ohne Segel. Er kam immer näher, ohne erkennbare Kursänderung. Als er dann schon knapp 100 Meter vor uns war mit direktem Crashkurs, hat Olaf versucht, ihn per Funk zu erreichen. Keine Reaktion. Ich hab dann schon mal den Motor gestartet und auch noch das Mundsignalhorn geholt. Also hat Olaf mal kurz 5 Töne abgesetzt, im Sinne von -geh weg – geh weg usw. -. Da kam dann die Kursänderung, aber natürlich nicht, ohne gleich mal rüberzuproleten, dass er doch meilenweit von uns weg wäre und keine Tröten notwendig wären. Ein Österreicher. So ein Honk. Hat uns lange geärgert, weil so einfach keine Seemannschaft funktioniert.
Egal, es ging weiter in eine schöne Bucht, in der wir ganz alleine lagen. Nur die Hunde haben fast die ganze Nacht gebellt.
Weiter ging es am nächsten Morgen nach Volos. Also komplettes Kontrastprogramm. Liegen direkt am Kai und der Straße, an einem Platz, der Sail Aegean, die uns diesen kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Wir hatten versucht, dort evtl. eine Segelmacherei zu finden, die unseren Bergeschlauch für den Gennaker fertigstellt. Leider hatte dieser aber keine Kapazitäten mehr frei.

Wir waren im Restaurant „It’s greek to me“ beim Essen und dort mit dem Besitzer, der in Deutschland geboren ist und seinem Vater, der lange in Deutschland gearbeitet hat, einen schönen Abend, an dem wir viel über die griechische Lebensweise gelernt haben. Und das Essen war hervorragend.
Mit dem Auto haben wir dann den Pilion erkundet und eine wunderschöne Wanderung auf dem CentaurPath gemacht. Leider haben die Centauren sich nicht sehen lassen ;))

Von Volos dann weiter in die Bucht Ormos Pigadi, in der wir 3 Tage gelegen haben. Wir haben angefangen, die defekten Nähte des Dinghy-Covers zu reparieren – von Hand. Was eine Arbeit.

Im Pagasitischen Golf oder Golf von Volos Read More »

Ein Edelstahl-PIN für EUR 2500,-

Manchmal ist es zum… naja, dass der Bugstrahl nicht funktioniert, ist ja schon eine Weile bekannt und dass der Ausbau des Propeller nichts gebracht hat, weil völlig OK, auch. Jetzt habe ich mit Hilfe eine sehr kundigen Nachbarn das System einem ausführlichen Test unterzogen und zunächst ging erstmal gar nichts mehr – OK, fast wie immer, aber ein Zusatzproblem war, dass eine Verbindung aus der Krimpung herausgewandert war und kein Strom mehr floss.

Dank geht raus an Peter und Yolanda von SY Funny Girl! Peter hatte in seinem Fundus nicht nur das nötige Werkzeug, sondern auch das nötige neue Anschlussteil. Wenige Augenblicke später dreht der Motor wieder. Das Geräusch, das entstand klang nicht so schön, eher kratzend und schmirgelnd. Ich habe dann, in der Hoffnung der Brechpin – ein Sollbruchteil zum Schutz des Getriebes – sei defekt, den Motor ausgebaut und dort obigen Edelstahlpin vorgefunden. Der bricht aber im Falle, dass der Propeller durch etwas festgehalten wird nicht, sondern überlastet das Getriebe, dass dann völlig unnötig und wie immer viel zu früh den Weg allen Irdischen geht.

Jetzt ist es also so, dass wir den Getriebeteil, der in dem Querrohr sitzt und den Bugstrahlpropeller antreibt – natürlich unter der Wasserlinie – , tauschen müssen.

Vetus ist ein bekannter und bewährter Hersteller für Bootstechnik und eine kurze Mail führte dazu, das der jetzt ca. 23 Jahre alte Propeller seit 2006 nicht mehr gebaut wurde und auch ein entsprechendes Teil nicht mehr vorrätig ist. Freundlicherweise hat der Mitarbeiter gleich ein Angebot für ein Tauschmodell mitgeschickt, wo wir jetzt wieder zu der Überschrift des Posts kommen. Ein bisschen Krangebühr, Fracht kommen noch dazu und es werden am Ende irgendwie EUR 2500,- sein… wenn nichts dazwischen kommt 😮
Eigentlich brauchen wir gar kein Bugstrahl 🙂

Wir werden das wohl im Herbst auf Kreta tauschen, da kommt das Boot über den Winter sowieso an Land.

Ein Edelstahl-PIN für EUR 2500,- Read More »

Von Limni über Loutra Edipsou nach Oreoi

Loutra ist eine der ältesten Heilbadeeinrichtungen Griechenlands mit 80 Thermalquellen von 28 bis 86 Grad. Es wird hauptsächlich von älteren Menschen besucht, um den von Arthrose oder Rheuma geplagten Glieder im warmen Wasser Erleichterung zu verschaffen. Also genau das Richtige für uns, nicht wegen Rheuma, aber wegen des Alters.
Wir haben kurz hinterm Ort geankert und sind dann mal losgelaufen. Allerdings haben uns die vielen Menschen in den kleinen Pools doch abgeschreckt und so haben wir auf diesen warmen Quellenaufguss verzichtet.

Von Loutra ging es dann weiter in eine kleine Bucht (East of Kavos Beach) für eine Nacht. Unser nächstes Ziel war dann Oreoi mit zuerst Wind von achtern, dann durch die Meerenge motoren und weiter mit Wind von vorne und vielen Wenden. Wind bis 20 kn. Bei Ankunft im Hafen von Oreoi konnten wir zunächst einen Platz an der Außenmole bekommen. An der Innenmole waren alle Plätze mit Charterschiffen belegt, die dann am Samstag so langsam abgelegt haben und so konnten wir uns am Samstag an die Innenmole umlegen. Grund hierfür war, dass zweimal am Tag eine Hochgeschwindigkeitskatamaran vorbeifährt und nach ca 20 Minuten läuft eine Welle in den Hafen, die die Boote extrem hoch aufschaukelt.
Die Wettervorhersage bringt Sturm und Regen. In Oreoi haben wir Regen und gemäßigten Wind, allerdings hat es weiter nördlich doch erheblich gestürmt.
Nach 3 Tagen verlassen wir Oreoi am 19. Juni und segeln Richtung Pagasitischen Golf.

Von Limni über Loutra Edipsou nach Oreoi Read More »

Wasser

Wasser war bisher das leise Plätschern am See, wenn die Wellen gemütlich an die Malerecke schwappen. Oder das warme, weiche Wasser in der Badewanne, das ich stundenlang genießen kann.
Jetzt kann Wasser Lärm machen, der mich aus der Koje treibt und im Salon schlafen lässt. Wellen krachen gegen das Heck, als würde jemand mit dem Hammer dagegen schlagen. Es schlägt, gurgelt und tost unter meinem Bett und raubt mir den Schlaf. Ok, gestern Abend kam noch die Disko dazu, die bis 3 Uhr morgens den ganzen Ort beschallt hat. .
Und beim Check an Deck höre ich nur die Wellen rauschen und den Wind tosen, während in unserer Achterkajüte der Hammer weiter gegen die Bordwand klopft und jede Welle ein anderes Geräusch beisteuert. Natürlich stimmen noch die knarzenden Festmacherleinen in das Konzert mit ein.
Ich muss mich daran gewöhnen 😉

Wasser Read More »